Folgendes kleines Video gehört unstrittig in die Kategorie „bizarre Tore“ und erreicht uns aus der schwedischen Liga. Beim Spiel Färjestads gegen Leksand nutzte der Kapitän Leksands die komplette Abwesenheit des Gegners am Bullypunkt und drosch das Spielgerät Richtung gegnerisches Tor. Dessen Hüter war noch mit der Flüssigkeitsaufnahme beschäftigt, so dass der Puck zur Irritation aller Beteiligten im Gehäuse einschlug. Da Färjestad sich nicht innerhalb des Zeitlimits von fünf Sekunden zum Puckeinwurf bereitstellte, handelt es sich hier tatsächlich um ein reguläres Tor.

Geholfen hat dies Leksand wenig – Färjestad gewann das Spiel mit 5:1…

Unbedingt auch lesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.