Aus aktuellem Anlass muss an dieser Stelle einmal der Hattrick thematisiert werden, weil zu diesem Ereignis wieder einmal die Vokabel „lupenrein“ zu hören und lesen ist. Der Pucksport hat nichts mit Diamanten zu tun.

Drei Tore in einem Spiel sind ein Hattrick.

Ende. Drei Tore(s) in einem Spiel wären nebenbei eine unglaublich starke Reihe und Herr Vikingstad ist schließlich zu internationalem Ruhm gelangt, als er bei den Olympischen Spielen in Vancouver ebenfalls einen, genau, Hattrick erzielte. Doch was soll eigentlich die deutsche Gründlichkeit an der Stelle?

Sind drei Tore in einem Spiel nicht bemerkenswert genug? Mussten wir den Engländern bzw. Kanadiern unbedingt zeigen, wie es noch besser geht? Wohin die deutsche Gründlichkeit geführt hat, sehen wir doch in der Geschichte unseres Landes an der kleinlichen Regelauslegung einiger Schiedsrichter in der DEL.

Können wir also bitte beim Hattrick bleiben? Und lieber mal die Mützen in Anerkennung schmeißen? Dankeschön!

Unbedingt auch lesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.