Mitglieder der Journaille, ihres Zeichens Google-Maps-Junkies, haben offensichtlich entdeckt, dass sich in der Nähe der Düsseldorfer Spielstätte ISS Dome nicht nur Theodorstraße und A44 befinden, sondern jenseits der Stadtgrenze auch eine Wasserfläche Namens Silbersee. Ganz ohne Karl May.

Irgendwie hat der hiesige Eishockeyzuschauer zwar schon mal davon gehört, aber dass Spieler zum Silbersee kommen, um dort Eishockey zu spielen, erstaunt den Leser schon. Und wo Texte sprachlich eben nicht sehr viel hergeben (ohne Quellenangabe), sollen wenigstens zahlreiche Platzhalter für die jeweilige Stadt, Vielfalt und Abwechslung vorgaukeln. Quadrate-Stadt et al.

Hohn und Spott sind den Autoren sicher und wir spekulieren natürlich fröhlich weiter, (welches) was(ser) als Nächstes kommt. Dazu kurz den Diercke Weltatlas gewälzt und nun befürchten wir Dinge wie:

Iserlohn – Seilersee
Düsseldorf – Unterbacher See
Nürnberg – Silbersee (da hinterm Planet Hollywok)
Köln – Biggesee
Ingolstadt – Großer Brombachsee
Krefeld – Maas
Mannheim – Mosel
Schwenningen – Bodensee
Wolfsburg – Elbe
Augsburg – Gardasee
Straubing – Moldau
München – Adria
Berlin – Wolga
Bremerhaven – Nordsee Atlantik

p.s.: Es darf auch einfach weiter von der Brehmstraße geschrieben werden. Ja, wirklich!

Unbedingt auch lesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.