Am Freitag haben wir, dank gütiger Mithilfe von Deutscher Bahn und Polizei, das erste Bully des Abends leider verpasst. Als wir, gezwungenermaßen, unsere Sitzplätze eingenommen hatten, schien es, als hätten wir bereits knapp zwei Drittel des ersten Drittels (i.e. zwei Neuntel des Spiels) verpasst, doch die Uhren laufen jetzt anders im deutschen Eishockey und die Zeit lief runter. Es war also nur etwa ein Drittel des ersten Drittels (i.e. ein Neuntel der Partie) das wir verpasst hatten. Hurra, schöne neue Eishockey-Welt!

Da diese Regel aus Nordamerika kommt, ist erstaunlich, dass nicht gleich zwei Uhren samt Tortendiagramm angezeigt werden, um dem Zuschauer jedes Rechnen abzunehmen.

Tore haben wir übrigens keine durchs Zuspätkommen verpasst, sondern nur wie üblich durchs Bierholen.

Unbedingt auch lesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.