Schon kurz nach der Entdeckung Amerikas war den Eroberern der neuen Welt klar, ein paar Nullen mehr und so ein Text erhält viel mehr Aufmerksamkeit, als ihm beschieden wäre, wenn die Zahl einstellig daher käme. Aber gut, die schlichte Wahrheit lautet lediglich, auf den Tag fünf Jahre ist es heute her, dass wir diese kleine Seite aus dem Boden gestampft haben aus einem Eimer Schnee geformt haben.

Waren das vorher traurige Zeiten! Bis zu unserem Auftauchen war das Internet quasi Eishockey-Ödnis! Kaum jemand machte sich die Mühe, dem Pucksport hierzulande angemessen zu huldigen. Der Internet-Surfer – wir müssten schreiben Internet-Skater – war verloren. Wir waren verloren! Auf eine populäre Floskel reduziert: Wir hatten ja früher nichts! Aber das mag nur unsere Meinung sein.

Was haben wir in diesen fünf Jahren nicht alles erlebt: Nicht enden wollende Vorrunden, nicht enden wollende Playoffserien, nicht enden wollende Verlängerungen, nicht enden wollende Penaltyschießen, nicht enden wollende Massenschlägereien, nicht enden wollende Diskussionen mit den Schiedsrichtern, nicht enden wollende Diskussionen über die Schiedsrichter, nicht enden wollende Diskussionen der Schiedsrichter untereinander, nicht enden wollende Aufzählungen nicht enden wollender Dinge und nicht enden wollende historische Rückblicke auf die Vergangenheit unbedeutender Internet-Seiten. Ja, so in etwa lassen sich die Ereignisse zusammenfassen.

Und in diesem nicht end… in diesem Internet? Wir haben viele Blogs kommen und gehen sehen, geblieben sind nur wenige. Nach wie vor eine traurige Tatsache, fällt der Blick auf die zahlreichen Themen, über die zu bloggen sich andere berufen fühlen.

Was hat sich geändert in den fünf Jahren? Nun, in erster Linie ist die Erde natürlich durch unser Erscheinen ein besserer Platz geworden. Das Leben macht wieder mehr Spaß, die Menschen haben mehr Freude, Deutschland schaut optimistischer in die Zukunft. Selbst die Umwelt profitiert, schließlich brauchen wir uns keine “witzigen Links” mehr hin und her zu spammen, wir packen den Kram einfach hier rein. Richtig, insofern ist Cvh auch ein Endlager, ein Eishockey-Link-Endlager, oft fälschlich als Linkwüste interpretiert. Saubere Sache!

Doch was mag die Zukunft bringen? Zahllose Titel von Eisbären und Adlern, bittere Abstiegstränen an anderen Orten, aber darüber hinaus lassen wir uns überraschen. Heute feiern wir den Anlass erst mal ausgiebig (unter Ausschluss der Öffentlichkeit), die Frage ist, ob jemand anders euphorisiert genug ist, diese Seite so zu würdigen. Falls ja, empfehlen wir natürlich den Besuch eines Eishockeyspiels!

Auf die nächsten fünf!

(Hat dieser Trinkspruch endlich mal etwas mehr Gehalt.)

Unbedingt auch lesen:

Keine Pucks bisher.

Abrechnung mit Cvh

3 Kommentare


  1. So ein bisschen Selbstbeweihräucherung tut doch gut, oder? Einmal tief durchatmen… ah, die Nase ist wieder frei. Das müsste ja für 500 weiter Jahre reichen.

    AntwortenAntworten
  2. Erso

    Auf die nächsten fünf Kölsch!!…eehh Jahre! Beste Grüße an die Cracks ohne Kufen, Axel und Looney!!

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image