Eishockey, der schnellste Mannschaftssport der Welt.

Auf dem Eis geht es hart zu, um jeden Zentimeter wird gekämpft, die Mannschaften jagen jedem Puck nach.

Und die Fans auf den Rängen stehen zu ihrem Team und feuern die Spieler enthusiastisch an.

Doch was erlebt der Fan tatsächlich, wenn er sich ins Stadion begibt? Wie ist es für diejenigen, die beim Spiel tatsächlich Teil der Menschenmenge sind?

Hier sind 371 abgefahrene Eindrücke, die sich beim Eishockey sammeln lassen:

– Sich gleichmäßig in einer S-Bahn zu verteilen, ist ein Ding der Unmöglichkeit.

– Kuriose Trikotgrößen unterwegs – Moment, Trikot in der Jeans???

– Sind Gästefans immer so penetrant? Dachte, ich wäre beim Eishockey.

– Oh, ist heute doch gar nicht so kalt hier.

– Hätte ich mir die Daunenjacke sparen können.

– Dürfte das Eis wieder sehr stabil sein.

– Bei den Hansons hatte das Aufwärmen mehr Feuer.

– Hurra, das erste Bier!

– Ah, Pünktlich zum ersten Bully das nächste. Trinkstress heute.

– Natürlich, direkt das dritte hinterher.

– Und gleichzeitig das vierte… jetzt bitte keins mehr. Mir gehen die Hände aus.

– Geiles Tor!

– Oh, wo ist das ganze Bier hin?

– Naja, war eh dran mit holen.

– Und sofort ein Tor verpasst.

– Kann der den Puck auch einfach mal einwerfen?

– Essenstheke zwischen den Dritteln, bis ich hier was zu Essen habe, ist die Pause vorbei.

– Oder auch das zweite Drittel.

– Und wieder stehen hier Menschen, die Ihren Platz aus dem ersten Drittel nicht wieder gefunden haben.

– Mist, Gegentor.

– Logisch, jetzt sieht der Schiri wieder die Hälfte der Fouls nicht.

– Kommt wohl davon, wenn die Fans am Anfang bei jedem Scheiß „Eyyy!“ brüllen.

– Gegentreffer, da schon wieder in Unterzahl??

– Geht’s noch?

– „HÄNGT SIE AUF DIE SCHWARZE SAU!!“ Oh, hehe, überreagiert…

– Zum Glück hab ich keinen Becher mehr. Stadionverbot brauche ich kurz vor den Playoffs nicht.

– Der adrette Herr schräg hinter mir urteilt sachkundig, dass es sich bei dem Gesehenen um Grottenscheiße handelt.

– Zum Glück ist das zweite Drittel vorbei!

– Wieder unnötig spannend gemacht.

– Wo ist das Phrasenschwein?

– Wow. Wow! WOW! Super Tor!

– Und direkt noch eins nachgelegt, schön.

– Nochmal werden die einen zwei Tore Rückstand ja nicht…

– Uuuooooaaarrrr… gnnnn… urks, das war knapp.

– „Mutter, der Baum brennt!“, lautet der freundliche Hinweis des Eishockeyveterans direkt hinter mir.

– Jetzt so eine Zeitlupenwiederholung!

– Zum Glück sind die Gegner auch zu doof.

– An das Minigolf-Lied musste ich gerade auch denken.

– So, letzt Runde für heute. Wenn ich jetzt zum Bierstand gehe, fällt garantiert das nächste Tor.

– Doch nicht. Naja, gleich das empty net goal.

– Komisch, der Gästeblock ist schon so leer…

– …5 …4 …3 …2 …1

– Haben wir das Spiel auch hinter uns gebracht.

– In der Bahn werden Schiedsrichterleistungen ja mal vollkommen sachlich erörtert.

Unbedingt auch lesen:

  1. So genau haben wir das nicht gezählt. []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.